Wir verwenden Cookies - ➤ mehr erfahren
➤ Kontakt und Rückruf-Service

Polterabend

Der Polterabend hat bereits eine lange Tradition und findet typischerweise vor einer kirchlichen Hochzeitszeremonie statt. Es wird von den Gästen vorzugsweise Steingut oder Porzellan mitgebracht und dieses dann vor der gemeinsamen Wohnung oder vor dem Elternhaus zerschmettert. Hinter dem beliebten Ritual steht die alte volkstümliche Auffassung, dass Scherben Glück bringen sollen. Außerdem soll der entstehende Lärm auch böse Geister vertreiben. Wichtig zu wissen jedoch ist, dass nicht alle Scherben Glück bringen. Die Scherben eines zerbrochenen Spiegels sollen sogar das Gegenteil bewirken. Das Wort Scherbe entstammt dem Töpferhandwerk und meint eigentlich ursprünglich, dass gefüllte Tongefäße Glück bringen sollen. Dennoch hat sich vor der Hochzeit das Poltern als Zertrümmern oder Fallen von zerbrechlichen Gegenständen durchgesetzt.

Was ist Poltern?

Als Poltern wird jedoch nicht nur das laute Geräusch durch das Zerschmettern von Porzellan bezeichnet, sondern auch ein lautes, aber gutmütig gemeintes Schreien und Verhalten meist älterer Männer. Dem zukünftigen Brautpaar soll durch das Polterritual viel Glück und alles erdenklich Gute für den gemeinsamen Lebensweg gewünscht werden. Auch das Stapeln von Holz in größerem Umfange sowie das Bearbeiten von Fleisch mit Pökelsalz zum Zwecke der Haltbarmachung wird als Poltern bezeichnet. Um das zukünftige Brautpaar aus dem Kreise der Unverheirateten würdig zu verabschieden, kommen traditionell am Vorabend der Hochzeit Verwandte, Nachbarn und Freunde zusammen, um gemeinsam den Polterabend zu feiern. Zu diesem Anlass ist es nicht unbedingt üblich, detaillierte Einladungen zu schreiben.

Wer kommt zum Polterabend?

Kurze Hinweise an Bekannte, Freunde oder Verwandte sollten genügen und das zukünftige Brautpaar muss auch damit rechnen, dass zum Polterabend vielleicht auch unbekannte Personen vor der Tür stehen, was jedoch kein Problem darstellen sollte. Der Ort für die Polterfeier ist in der Regel eines der Elternhäusern der zukünftigen Eheleute. Die Scherben fallen direkt während des Eintreffens der Gäste auf der halb öffentlichen Veranstaltung an. In der Zwischenzeit haben sich viele Varianten des Polterabends in jeweils landestypischer Tradition entwickelt. Es gibt also keine festen Vorgaben, die Veranstaltung dient vor allem dem geselligen Beisammensein und es versteht sich von selbst, dass die Anwesenden dabei behilflich sein sollten, die Scherben zusammenzukehren.
Mir hat dieser Artikel gefallen und möchte ihn gerne meinen Facebook-Freunden zeigen